Herzlich Willkommen und mein erstes Q&A

food recipe vegan me healthy blogger lifestyle
Endlich ist es soweit und mein Blog ist online! Es ist zwar noch nicht alles so, wie ich es mir vorstellen, aber ich arbeite weiter daran.

Damit ihr mich gleich ein bisschen besser kennenlernen könnt, dachte ich mir, dass ich direkt mit einem Q&A Post beginne und eure Fragen beantworte, die ihr mir bei Instagram gestellt habt 

Let’s Go!

#1 – Wie alt bin ich?

Ich bin 21 Jahre alt und werde im Dezember (zum Glück dauert das noch ein wenig) dann 22

#2 – Was studierst du?

Ich studiere im 2. Semester Soziologie und Politikwissenschaften an der Universität Kassel. An meiner Universität kann man Soziologie nur in Kombination mit einem Nebenfach studieren, weshalb ich mich für Politikwissenschaften entschieden habe und am Ende meines Studiums einen Kombibachelor in Soziologie und Politikwissenschaften habe. Am besten erkläre ich auch nochmal, was Soziologie eigentlich ist, da ich immer wieder in fragende Gesichter blicke, wenn ich erzähle, dass ich Soziologie studierte (ehrlich gesagt habe ich selber keine Ahnung gehabt was ich da eigentlich genau studiere, als ich angefangen habe – haha :D). Soziologie ist grob gesagt das Gegenteil von Psychologie. Wir beschäftigen uns mit der Gesellschaft und der Analyse der Gesellschaft, wobei sich Psychologie mit dem einzelnen Individuum beschäftigt. Soziologie darf aber nicht mit Sozialer Arbeit verwechselt werden, da es bei uns nicht darum geht der Gesellschaft zu helfen. Hört sich jetzt hart an, aber im Grunde “analysieren” wir die Gesellschaft und geben dann unsere Empfehlungen bzw. Ergebnisse an z.B. die Politik weiter. Deshalb kann ich die Kombination von Soziologie mit Politikwissenschaften nur empfehlen. Falls ihr genaueres über meinen Studiengang wissen möchtet, dann lasst es mich wissen!

#3 – Wieso fange ich eigentlich einen Blog an?

Irgendwie hat sich das so durch Instagram (@xmichelliiiiii) ergeben. Ich habe immer öfters die Frage bekommen, wo man meine Rezepte findet oder wie ich Gericht xy gemacht habe. Deshalb habe ich mir gedacht, dass es sinnvoll wäre mir einen Blog zu erstellen, wo ich meine Rezepte mit euch teile, damit ich nicht unter jedes Oatmeal schreiben muss, wie ich es genau mache. Trotzdem soll das Ganze hier kein Foodblog werden, denn ich möchte auch persönliche Gedanken oder ganz allgemeine Dinge mit euch teilen. Ich liebe es einfach zu schreiben, denn ich bin ein Mensch, der seine Gedanken viel besser in Texten als in Worten ausdrücken kann.

#4 – Wann habe ich gemerkt, dass Food Photography mein Ding ist?

Über die Frage musste ich selber erstmal ein wenig nachdenken, aber ich denke, dass meine Essstörung und auch Instagram dort den Stein ins rollen gebracht haben. Angefangen habe ich mein Instagram vor 2 Jahren eigentlich als “Recovery Account” und habe da fast jede Mahlzeit hochgeladen,die ich gegessen habe. Mit der Zeit bin ich dann auf diverse Seiten von “Foodbloggern” gestoßen und war einfach unglaublich begeistern, wie schön deren Essen immer aussah. Da ich schon seit Jahren den Wunsch hatte mir eine Spiegelreflexkamera zu kaufen, habe ich das nach dem Abi gemacht und diese dann dafür genutzt mein “Recovery Account” mehr in die Richtung eines Foodblogger Account zu erstellen. Mittlerweile merke ich aber, dass ich nicht mehr nur Essen fotografieren möchte, weshalb ich denke, dass dieser Blog dafür eine gute Möglichkeit ist euch ein Einblick in weitere Teile meines Lebens zu geben.

#5- Wie habe ich die Fotografie gelernt?

Erstmal denke ich, dass ich noch lange nicht alles weiß und man immer wieder neue Dinge dazulernt, aber am Anfang habe sehr viele Youtube Videos geguckt. Ich kann euch da vor allem den Kanal von Benjamin Jaworsky empfehlen. Das Wichtigste ist aber immer noch “learning by doing”, denn anders werdet ihr es nicht lernen. Nehmt euch Zeit und beschäftigt euch mit eurer Kamera, probiert verschieden Einstellungen oder Winkel und ihr werdet nach und nach mit eurer Kamera umgehen können.

#6- Warum vegan und seit wann?

Gegenfrage: “Warum nicht?” Meistens ist die erste Reaktion, wenn ich erwähne, dass ich mich vegan ernähre “Das könnte ich nicht!”. Genauso habe ich auch gedacht. Ich dachte damals auch, dass Veganer nur Salat essen. Dass, das mittlerweile ein überholter Irrglaube ist muss ich wohl nicht mehr erwähnen, denn die vegan Ernährung wird zunehmend leichter. Für mich spiele sowohl die gesundheitlichen, als auch ethischen Aspekte einen Grund. Der wichtigste Grund ist aber eigentlich weil ich es einfach so will! Vegan tut mir einfach gut, aber es bedeutet nicht automatisch gesund! Wenn ich mich ausschließlich (!) nur von Fertigprodukten ernähre, dann ist das meiner Meinung nach alles andere als gesund. Ich freue mich, dass ich durch meine Ernährung sowohl der Umwelt, den Tieren und vor allem mir selber etwas Gutes tue. Vegan muss nicht für jeden die richtige Ernährung sein und vielleicht sieht meine Ernährung in 10 Jahren wieder anders aus. Am wichtigsten ist für mich aber, dass ich meine Ernährung für mich selber verantworten kann! Ich denke man muss einfach unterscheiden, was für Produkte man bei einer vegetarischen oder Omnivoren Ernährung konsumiert. Meine Oma und Opa hatten beispielsweise viele Jahre eigene Hühner und Gänse. Das ist für mich ein großer Unterschied, ob ich dann ein Ei von den Hühnern meiner Oma und Opa oder ein Ei aus dem Supermarkt konsumiere. Ich bin seit etwa 7-8 Monaten vegan. Es war eigentlich nur mal ein Test und diesen Test habe ich bis heute nicht geändert. Ich kann euch nur empfehlen es mal auszuprobieren, denn nur wer es wenigstens mal probiert hat, darf meiner Meinung nach behaupten, dass die Ernährungsform nichts für ihn oder sie ist.

#-7 Was ist meine Sportroutine?

Ich würde nicht unbedingt sagen, dass ich eine bestimmte Routine habe, da ich Sport machen, wenn ich Lust und Zeit dazu habe. Momentan gehe ich mehrmals die Woche laufen und manchmal mache ich auch ein Homeworkout. In letzter Zeit belasse ich es aber eigentlich beim laufen gehen, da mir für Homeworkouts einfach die Lust fehlt 😀 Ich war auch mal 2 Jahre im Fitnessstudio angemeldet, aber da mein Vertrag irgendwann ausgelaufen ist und ich gemerkt habe, dass Kraftsport mir einfach nicht so viel Spaß macht, wie das Laufen gehen, aber ich den Vertrag nicht verlängert und gehe jetzt nur noch laufen. Ich habe auch über 10 Jahre lang Garde getanzt, zwischenzeitlich Leichtathletik gemacht und Tennis gespielt, aber für mich ist laufen momentan einfach das, was mir am meisten Spaß macht.

#8- drei Dinge, die auf einer einsamen Insel niemals fehlen dürfen

Das ist eine wirklich gute Frage.. Ich glaube ich würde eine Freundin mitnehmen, denn auf Dauer ist alleine sein dann auch nichts für mich, meine Kamera und eine Hängematte.

Ich hoffe ich konnte eure Fragen alle zu eurer Zufriedenheit beantwortet und ihr kennt mich jetzt ein bisschen besser. Ihr könnt mir natürlich immer eure Fragen stellen und auch für weitere Blogpost Ideen bin ich immer offen 🙂

Bis dahin,

eure Michelle ♥

Follow:

4 Kommentare

  1. 18/03/2017 / 9:03

    Schöner Blog! Und der erste Beitrag ist sehr gelungen. So lernt man dich direkt besser kennen. Ich wusste nämlich gar nicht, dass du ganz in meiner nähe wohnst. 😉 Soziologie habe ich übrigens auch 3 Semester studiert. 😀 Aber zusammen mit Sportwissenschaften. Hoffe du hast viel Spaß in deinem Studium. Liebe Grüße aus Göttingen. 😉

    • Michelle
      18/03/2017 / 19:31

      Vielen, vielen Dank liebe Ronja! 🙂 Da sieht man mal wie klein die Welt eigentlich ist 😀 Das ist ja auch lustig, dass auch mal Soziologie studiert hast. Ich hoffe du hast es nicht abgebrochen, weil es nicht dein Fall war, sondern aus irgendwelchen anderen Gründen. Bis jetzt macht es mir noch immer total Spaß und ich hoffe es bleibt auch so, ganz liebe Grüße nach Göttingen aus Kassel 🙂

  2. Carolin
    18/03/2017 / 10:44

    Ein wirklich toller erster Blogpost! Ich fand es sehr schön etwas mehr über dich zu erfahren. Und ich wünsche dir einen guten Start und freue mich auf viele weitere Blogpost. Fühl dich gedrückt 😘

    • Michelle
      18/03/2017 / 19:32

      Liebe Caro, tausend Dank für deine lieben Worte! ich freue mich ,wenn du meinen Blog weiter verfolgst, gaaaanz dicke Umarmung von mir :*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.